referaty.sk – Všetko čo študent potrebuje
Alojza
Sobota, 23. októbra 2021
Traumschule
Dátum pridania: 15.11.2003 Oznámkuj: 12345
Autor referátu: via13
 
Jazyk: Nemčina Počet slov: 509
Referát vhodný pre: Stredná odborná škola Počet A4: 1.7
Priemerná známka: 2.98 Rýchle čítanie: 2m 50s
Pomalé čítanie: 4m 15s
 
Was bedeutet für uns die Schule? Warum kommen wir in die Schule? Jeden Morgen müssen oder sollen wir dorthin gehen. Wir sollen oder wollen lernen, studieren viele schwierige oder leichte Sachen. Es ist möglich, dass wir viele Schulkenntnisse haben werden. Aber es ist nur eine Notwendigkeit. Immer, so sicher ein Kreis unseres Anfangs des Lebens. ' So schlecht, ist es nicht' dachte ich, bevor ich einschlief. Aber ich möchte etwas Anderes. Unser Schulsystem ist nicht so schwierig, wenn wir jeden Tag lernen. Aber wenn wir uns unterhalten mögen, müssen wir diese Zeit begrenzen. In einigen Situation sollen wir sehr viel ausbilden. Über diesem Thema, dachte ich lange Zeit nach und dann schlief ich ein.
Während eine dunkle Nacht verging, bummelten Hunde durch die Straßen und überall war die Stille, ich träumte ein Traum. Ein Traum, in dem ich mir über die Traumschule vorstellte. 'Wenn ich diese Schule besuchen würde, hätte ich gute Empfindung von ihr. Sooft ich wecken würde, ginge ich im netten- sonnigen Wetter in die Schule. Ich würde durch duftende Garten Spaziergang machen, überall wüchsen die Blumen und alle Menschen würden sich nicht beeilen, sie wären nicht so leichtsinnig, oberflächlich und stolz. Wenn ich durch eine Schultür käme, wären es kein Gebäude, Etage, Treppen, Klasseräume, Kabinette, kein Korridor und Labor, NICHTS nur ein Gras, viel Gras. Ganze Schule wäre im Gras. Keine grüne Tafel, wessen Tische und Stühle. Sitzende junge Menschen würden leidenschaftlich hören. Alle Junge könnten alle Fächer auswählen. Natürlich wären die Lehren opferwillig, offen, hilfsbereit, sie würden gut beherrschen ihre Fächer und hätten gute Seiten und wären sehr geduldig. Ihre Lehre wäre sehr interessant, nicht langweilig. Dann wollte jeder von uns ausbilden, wir wollten über etwas denken und wir wüssten auf viele Fragen antworten: Die Fragen von Leben: Warum? Wenn? Wo? . Die Fragen von Mathematik: Wirklich? .. usw. Die schnelllehrende Schule wäre für uns ein Vergnügen. Obwohl manche Jungend nichts gewusst hätte, woher sie gekommen wäre, wo sie sich eingereiht hätten und wo ihnen die Lebenszukunft erreichtet hätten? In dieser Schule wäre fähige Schulberaterin. Die Noten wären nicht, es wäre nur Punkte. Ehe der Lehrer den Studenten ablehnen würde, was würde er schlecht tun oder vor seine unsympathisch, gäbe eine Hoffnung oder fände einen Grund. Gäbe man eine Hoffnung in seiner Person. Deshalb jede von uns, hat etwas Gutes, etwas Außergewöhnliches..
 
   1  |  2    ďalej ďalej
 
Copyright © 1999-2019 News and Media Holding, a.s.
Všetky práva vyhradené. Publikovanie alebo šírenie obsahu je zakázané bez predchádzajúceho súhlasu.