referaty.sk – Všetko čo študent potrebuje
Václav
Utorok, 28. septembra 2021
Drogen und Abhängigkeit
Dátum pridania: 28.02.2005 Oznámkuj: 12345
Autor referátu: james
 
Jazyk: Nemčina Počet slov: 1 114
Referát vhodný pre: Gymnázium Počet A4: 4.2
Priemerná známka: 2.93 Rýchle čítanie: 7m 0s
Pomalé čítanie: 10m 30s
 
Drogen und Abhängigkeit 

Liebe Mitschüler und Mitschülerinnen, verehrte Frau Lehrerin. Ich möchte mich heute mit dem Thema Drogen und Abhängigkeit beschäftigen, weil dieses Thema in heutigen Tagen sehr aktuell ist. In letzten Jahren begann die große Entwicklung von Handel mit den Rausch- und Legaldrogen. Die Gefährdeten sind meisten die Kinder und Jugendlichen, und darum ist es sehr wichtig uns mit diesem Thema zu beschäftigen. 

Was ist eigentlich die Abhängigkeit? Körperliche oder seeliche Abhängigkeit ist ein Zustand, in dem jemand das Verlangen einen bestimmten Erlebniszustand immer wieder herzustellen hat. Diese Sehnsucht ist unsteuerbar und der Abhängige will in jedem Fall es zu erreichen. Oft zerstört er dabei sein Leben, seine Familie und seinen Beruf. 

Warum wollen die Leute Abhängig zu sein, um ihr Leben zu zerstören? Es gibt mehrere Meinungen, mit denen die Wissenschaftler dises Verhalten erklären. Ob jemand süchtig wird, beeinflussen mehrere Faktoren. Schlechte Erziehung, suchtkranker Angehöriger, unwirtliche Lebensräume, ererbte Veranlagungen, Griffnähe der Stoffe. Nach manchen Forschungen ist für die Verbreitung der Drogen unsere Gesellschaft schuldig. Wir können sagen, dass die Drogen die Menschen in schlechten Sozial- oder Psychischzustand einnehmen. Diese Personen denken, dass die Drogen letzte Chance sind, oder die Jugendlichen, die unter dem Druck der Freunden (Umgebung) stehen, und nicht als Feiglinge dastehen wollen. Sie sagen: „Das kann mich nicht beschädigen.“ 

In jeder historischen Zivilisation waren die Stoffe, die bei der Menschen Rausch hervorrufen. In vielen Ländern brachten die Tiere den Menschen auf den Geschmack. In mehreren Ländern und Kulturen waren diese Rauschstoffe als normale bezeichnet. Aber die Forscher begannen sie zu forschen und sie erforschten ihre Wirkungen. Heute teilen wir die Drogen in vielen Gruppen, aber es gibt drei Hauptgruppen: legale Drogen, illegale Drogen, und andere Drogen. Die Erfindung von Wirkungen der illegalen Rauschdrogen war der erste Schritt zur Entwicklung von organisierten Drogenverkauf und Mafien. Ob die Drogen legal oder illegal sind, sowieso zerstören sie die Leben der Menschen. 

Zu den legalen Drogen gehören Alkohol, Zigaretten und Medikamente (Aufputschmittel oder Beruhigungsmittel). Diese Drogen sind kontrolliert von dem Staat. Jede Person, die mehr als achtzehn Jahre alt ist, kann diese Drogen einkaufen. In mehreren europäischen Staaten können diese Drogen nicht in geschlossenen Räumen oder auf den Straßen eingenommen werden. Zwar ist das Einkaufen von legalen Drogen alterbegränzt, haben auch die Jugendliche Möglichkeit es zu kaufen.

Alkohol wirkt an den Menschen entspannend und euphorisierend, er erhöht Selbstwertsgefühl und ruft die heitere oder geteitzte Stimmung hervor. Andererseits kann der Mensch von Alkohol körperlich und psychisch abhängig sein. Alkohol auch beschädigt die Organe und das Nervensystem und umgrenzt die Gehirnfunktion. Bei den Leuten die von Alkohol abhängig sind, können wir die Persönlichkeitsveränderung merken.

Die Wirksubstanz in den Zigaretten ist Nikotin. Nikotin hat stimulierende und entspannende Wirkungen und es ruft das Gefühl der Suveränität hervor. Aber es verengte die Blutgefäße, reduzierte Durchblutung aller Organe und erhöht Krebsrisiko. Zigaretten sind besonders gefährlich, weil sie für alle Erwachsene und Jugendliche in der Griffnähe sind.   

Die Medikamente können wir nicht im Kiosk oder im Lebensmittelgeschäft kaufen, wie es bei den Zigaretten oder bei dem Alkohol möglich ist. Fast alle Medikamente muss der Arzt vorschreiben, aber die Leute die von ihnen abhängig sind, finden einen Weg sie zu beschaffen. Sie haben veschiedene Wirkungen, aber wir teilen sie in zwei große Gruppen – Aufputschmittel und Beruhigungsmittel.
Die zweite große Menge der Drogen sind die illegalen Stoffe. Weil diese Drogen rechtlich verboten sind, entstand das Schwarzhandel mit diesen Produkten. Mehrere Gruppen von Kriminaler sind von Polizei verfolgt und einige Drogenbarone sind schon im Gefängnis. Illegale Drogen können wir in mehreren Gruppen teilen (z.B.: Barbiturate, Opiate, ......), aber für uns genügt es in zwei Gruppen zu teilen. Diese Gruppen sind harte und weiche Drogen.

Die weichen Drogen rufen die Sucht nicht so schnell wie die harten hervor und sie haben nicht so falake Wirkungen. Zu weichen Drogen gehören Marihuana (Cannabis) und Haschisch. Beide Drogen sind aus der Pflanze Canabis sativa hergestellt. Die Marihuana sind die Blätter oder die Früchte und Haschisch ist das Baumharz. Marihuana hat die berauschende Wirkungen und er kann die Halluzinazionen hervorrufen. Die Wirksubstanz ist THC (tetrahydrocanabinol), die nicht die körperliche, sondern nur die psychische Abhängigkeit verursacht. Haschisch hat die ähnliche Wirkungen aber sie sind stärker.

Deir harten Dogen rufen die körperliche und seelische Abhängigkeit sehr schnell hervor. Sie können die Persönlichkeit des Menschen verändern und ganzes Leben zerstören. Sie sind sehr teuer, deshalb müssen die Abhängige stehlen, morden oder auf Strich gehen. Zu den harten Drogen gehören Kokain, Heroin, LSD, Ekstase, Mesklain und Opiate. Wenn jemand einmal von diesen Suchtstoffen süchtig ist, kann er sehr schwer mit dem Einnehmen aufhören.

Es gibt auch andere Suchtmittel als die Rausch- und toxiche Stoffe. Leute können auch von Spielen, Automaten, Essen, Einkaufen, Sachen, Personen oder Hasard abhängig sein. Die Süchte entwickelte in unserer heutigen Geselschaft. Heute haben menschen verschiedene Mangel an etwas. Weil fast jeder Mensch von etwas abhängig ist, ist für uns sehr wichtig unsere Süchte zu merken und abzubauen.

Seit dem Begann des großen „Boom“ sind in die Schulen die Prävention- und Aufklärungsseminare eingeführt. Die Organisationen, die die Prävention führen, organisieren zwischen den Leuten (meistens zwischen Jugendlichen) mehrere Wettbewerbe, Tombolas, Sportmeisterschafte und Autogramiaden. Für die Prävention enstand auch der internationale Tag des Kampfs gegen Drogen. An diesem Tag sagen viele Leute den Drogen und Suchmitteln ein großes NEIN! Die Aufklärung wird in die Untericht ausgeübt, um die Jugendliche vor den Suchtmitteln zu schützen. Aufklärungskonzept wird in zwei Typen verteilt. Der erste Typ ist als reines Abschreckungkonzept bezeichnet. Bei dieser Methode werden den Schülern die Bilder der Endstadien gezeigt, um sie abzuschrecken. Der zweite Typ ist sogenannte neutrale Darstellung. Wenn der Lehrer die neutrale Darstellung benutzt, erklärt er den Schülern alle positiven und negativen Wirkungen. Bei dieser Methode gibt es ein großer Problem – selektive Wahrnehmung. Die Schüller vergessen die beschädigenden Wirkungen sehr schnell, aber sie positive merken sich sehr lang. Der absolut wirksame Typ der Aufkärung wird schon nicht erfunden, aber die heutige Systeme helfen uns unsere Jugend verbessern und von den Drogen schützen.

Meine eigene Meinung nach sind die Drogen, Suchtmittel und andere ähnliche Stoffe die schlechtesten Sachen, die in der Geschichte entdeckt waren. Die sind die Stoffe die meistens nur Leben, Familie und Freundschaft die Leute die waren in schlechte Situation am schlechten Platz zerstören. Die Drogen sind die Mißstoffe die sollten nie das Licht der Welt sehen. Aber sie sind hier, und darum müssen wir gegen sie Kämpfen mit allen unseren Waffen. Villeicht werden wir nicht erfolgreich, sonst die Mühe schätzt sich. Die Organisationen die gegen diese Stoffe Kämpfen haben meine Bewunderung. Unsere hochentwickelte Gesellschaft muss die suchtbildenen Stoffe verdrängen. Diese Sätze charakterisieren meine Stellung zu den Drogen, Sucht mittel und anderen sucht bildenden Stoffe. Vielen Dank fúr ihre Aufmerksamkeit.
 
Copyright © 1999-2019 News and Media Holding, a.s.
Všetky práva vyhradené. Publikovanie alebo šírenie obsahu je zakázané bez predchádzajúceho súhlasu.