referaty.sk – Všetko čo študent potrebuje
Mikuláš
Utorok, 6. decembra 2022
Parlamentswahlen 2006 in der Slowakei
Dátum pridania: 31.10.2006 Oznámkuj: 12345
Autor referátu: kisunREZEN
 
Jazyk: Nemčina Počet slov: 1 828
Referát vhodný pre: Gymnázium Počet A4: 7
Priemerná známka: 2.96 Rýchle čítanie: 11m 40s
Pomalé čítanie: 17m 30s
 
Wahlergebnis: Alles andere als überraschend war der Sieg, der Sozialdemokraten. SMER-SD dominierte für lange Zeit in den Umfragen. Die Partei von Robert Fico kam auf 29,14% (in absoluten Zahlen 670 000) der Wählerstimmen. Die zweite war mit 18,35%(420 000) die SDKU-DS, dieses Wahlergebnis überraschte auch Parteivorsitzenden Mikuláš Dzurinda. Drittbeste war die SNS mit 11,73% (270 000 und kommt nach 4 Jahren wieder ins Parlament. Hinternam Platz vier ist die SMK mit 11,68% und nur tausend Wählerstimmen Rückstand von der SNS. Sieger der allen bisherigen Parlamentswahlen ĽS-HZDS erreichte den größten Wählerstimmenverlust und fiel zu erstem Mal unter die 10%-Marke mit 8,79%. Der letzte Parlamentsmitglied ist die KDH mit Anteil 8,31% an den Wählerstimmen. Von den 4 272 517 berechtigten Wählern hat das Wahlrecht nur 2 335 917 genutzt. Die Wahlbeteiligung 54,7% war die niedrigste seit 1994 Wahlen.

Das bestätigt nur die Meinungen der Soziologen und Experten für die Politikwissenschaft, dass die Menschen von der Politik müde sind und zeigt auch Desinteresse und Mißtrauen der Bevölkerung an der “RES PUBLICA“ und zwar an der Politik. Sitzen im Parlament: In der NR SR sitzen 150 Abgeordnete, davon jetzt 126 Männer und 24 Frauen.
SMER-SD 50
SDKU-DS 31
SNS 20SMK 20
ĽS-HZDS 15
KDH 14

Erläuterung zu den Parlamentsparteien:
SMER-SD (Richtung-Sozial Demokratie) Wurde im 1999 von dem ehemaligen Abgeordneten für die SDĽ und Jura Doctor Robert Fico gegründet. Präsentierte sich in ersten Jahren als “Dritte Weg“, transformierte sich in sozial-demokratische Partei, inspiriert von traditionellen sozial-demokratischen Parteien Europas (Tony Blairs Labour party in GB und Gerhad Schröders SPD in Deutschland).

SDKU-DS (Slowakische demokratische und christliche Union-Demokratische partei) Mitte-Rechts orientierte, moderne,christliche Partei-so ist sie von ihrem Gründer Mikuláš Dzurinda präsentiert. Gegründet Mitte 2000, wegen Streitigkeiten in der SDK, folgte Fusion mit DU und zuletzt auch mit DS. Man könnte sie mit deutschen CDU vergleichen.

SNS (Slowakische Nationalpartei) Präsentiert sich als der älteste politische Subjekt, obwohl sie mit der ursprünglich 1871 gegründete SNS nur wenig gemeinsam hat. Hält sich den nationale, christliche und soziale Prinzipen. Parteivorsitzender Ján Slota verfolgt einen anti-ungarischen Kurs und verteidigt die slowakische Nation.

SMK (Partei der ungarischen Koalition) Ethnische und regionale Partei unter dem Vorsitz Béla Bugárs. Repräsentiert im Parlament Forderungen der ungarischen Minderheit (ca.500 000 Menschen).

ĽS-HZDS (Bewegung für eine demokratische Slowakei) Auf politischem Spektrum in der Mitte. Lange die populärste Partei, geführt von ex-Ministerpräsident Vladimír Mečiar,regierte bis 1998.Bekannt für viele Skandale und Macht --besessenheit in der Innenpolitik, führte die Slowakei fast in die außenpolitishe Isolation. Nach EU- und NATO Beitritt in eine westorientierte Volkspartei.

KDH(Christlich-Demokratische Bewegung)Existiert seit 1989,steht für die Verteidigung der christlichen und nationalen Werte. Eine konservative Rechts-Partei. Vorsitzende ist seit 2000 Pavol Hrušovský, Nachfolger von Ján Čarnogurský (langjähriger Vorsitzende und in komunistischen Zeiten ein politischer Gefangene und Aktivist für Menschenrechte.

Mögliche Koalitionen:
Die Wählern haben die Würfel ins Spiel geworfen, Den Joker hat aber R.Fico. Präsident Ivan Gašparovič beauftragte Fico als den Sieger der Parlamentswahlen mit der Regierungsbildung.

  • SMER+SDKU-DS 81 Sitze - Sehr unwahrscheinliche Verbindung, weil R.Fico ist der größte Kritiker von SDKU-DS, hielt Koalition mit Rechts-Partei für ausgeschlossen.
  • SDKU-DS+SMK+KDH+HZDS 80 Sitze - Dieser Versuch scheiterte wegen negativer Einstellung der KDH zu V.Mečiar und seine HZDS, sonst hätte die Slowakei wieder eine Mitte-Rechts Regierung.
  • SMER+KDH+SMK 84 Sitze - Diese variante hielten die Analytiker aus razionaler und pragmatischer Sicht für die Beste. Ebenso scheiterte sie,weil viele SMER-Mitglieder waren gegen Zusammenarbeit mit SMK,wegen ihrer Regional- und Minderheitspolitik und empfielten SMK “Opposition Diät“
  • SMER-SD+ĽS-HZDS+SNS 84 SitzeDie meist gefürchtete Koalition.die mit sich viele Innen- und Außenpolitische Risiken trägt.Nach vielen Koalitionsgesprächen aber in relativ kurzer Zeit hat R.Fico eine Koalition mit HZDS und SNS ausgehandelt,obwohl bis letztem Moment versuchte M.Dzurinda die HZDS zu überzeugen einen Koalitionsvertrag mit SDKU-DS,SMK und KDH abzuschliessen.

 
späť späť   1  |   2  |  3    ďalej ďalej
 
Copyright © 1999-2019 News and Media Holding, a.s.
Všetky práva vyhradené. Publikovanie alebo šírenie obsahu je zakázané bez predchádzajúceho súhlasu.