referaty.sk – Všetko čo študent potrebuje
Gašpar
Streda, 29. januára 2020
Maturitné témy z Nemčiny
Dátum pridania: 25.01.2007 Oznámkuj: 12345
Autor referátu: albertusovie
 
Jazyk: Nemčina Počet slov: 8 724
Referát vhodný pre: Gymnázium Počet A4: 30.8
Priemerná známka: 2.90 Rýchle čítanie: 51m 20s
Pomalé čítanie: 77m 0s
 
MULTIKULTURELLE GESELLSCHAFT  
Jedes Land hat seine Traditionen, Sitten, Bräuche und Feste. Allefeiern gern, es gibt dazu viele Gelegenheiten. Auch in der Slowakeifeiern wir verschiedene Feste. Es sind persönliche und offizielle Festeund örtliche Volksfeste. Zu den persönlichen gehören: Kindertaufe,Geburtstag, Namenstag, Hochzeit u.a. Zu den offiziellen, auf die man sich sehr freut, gehören Weihnachten, Silvester, Neujahr und Ostern.Weihnachten. Am 6. Dezember ist der Nikolaustag. Darauf freuen sichbesonders die Kinder. An diesem Abend kommt der Nikolaus mit der Engelund dem Teufel und bringt guten Kindern Süssigkeiten, Obst und kleineGeschenke. Weihnachten gehören zu den schönsten Festen. Auf dieWeihnachten freuen sich fast alle Leute. Vier Wochen vor dem 24Dezember beginnt der Advent. Das ist die Zeit der Vorbereitung aufWeihnachten. Die Leute kaufen Geschenke und schmücken ihre Wohnungen.Die Frauen backen Weihnachtsgebäck. Am 24. Dezember kommt der HeiligeAbend. Die Christen feiern die Geburt Jesus Christus. Am Vormittag wirdein Weihnachtsbaum geschmückt. Wir schmücken den Baum mit Glaskugeln,Kerzen, Süssigkeiten. Die Mutter kocht das Abendessen. Um 18 Uhr setztsich die Familie an den Tisch. Die Familie wünscht sich fröhlicheWeihnachten. Die Speisen sind traditionell. Als Vorspeise essen wirOblatten mit Honig und Knoblauch. Dann kommt Sauerkrautsuppe mitPilzen, gebratener Fisch mit Kartoffelsalat. Dann essen wir nochWeihnachtsgebäck und Obst. Dabei hören wir Weihnachtsmusik. Nach demAbendessen gehen wir zum Weihnachtsbaum. Unter dem Baum sind Geschenke.Silvester und Neujahr. Der Silvestertag ist der letzte Tag im Jahr.Diesen Tag feiert man lustig und laut. Man isst und trinkt, tanzt undsingt. Silvester feiert man gern mit Freunden zu Hause, imWochenendhaus oder im Restaurant. Um Mitternacht trinkt man Sekt undwünscht ein glückliches Neujahr. Viele Leute gehen auf die Straβe, aufden Balkon. Es gibt Feuerwerk.Ostern. Die Christen feiern die Aufstehung von Jesus Christus. Es istauch das Fest des Frühlings. Am Ostermontag gehen Jungen von Haus zuHaus und schlagen die Mädchen mit Osterruten oder begiessen sie mit demWasser. Dafür bekommen sie von ihnen gefärbte, gekochte Eier, etwas zumEssen und Trinken. Kleine Jungen bekommen auch Geld. Diese Feste werden in der ganzen Welt gefeiert.In jedem Land leben auch Minderheiten. Sie haben ihre eigene Kultur undTraditionen. In der Slowakei leben Russinen, Ungarn, Polen, Deutschen.Sie organisieren verschiedene Festivals, wo sie ihre Kulturpräsentieren, z.B. Vychodna, Gombasek, Svidnik.

JUGEND UND GESELLSCHAFT 
Jeder von uns war, ist oder wird jung sein. Wie die jungen Leutensind, das hängt von der Zeit ab, in der sie leben. Ich bin jetzt 18(19) Jahre alt und kann sagen, es ist schön, jung zu sein. Ich kannaber nicht sagen, dass alles in Ordnung ist, und dass ich keineProbleme habe. Junge Leute haben gute Möglichkeiten für ihr Leben, siekönnen studieren, Sport treiben, sich unterhalten.Ich habe viele Bekannte, nicht Freunde, denn ich habe nur einenrichtigen Freund. Das ist das erste Problem: Freunde. Ein Freund istjemand, der den guten Rat gibt und hört zu, wenn ich Problem habe.Das zweite Problem ist Liebe. Im Leben suchen wir einen Partner, derunserem Ideal entspricht. Auch Liebe bringt manchmal Schmerz und Angst.Ich möchte einen Partner, der gut aussieht, groβ, reich, intelligent,lieb und treu ist.Das dritte Problem ist die Schule und Lehrer. Viele Schüler haben inder Schule Probleme mit den Noten, mit den Lehrern, usw. Ich hatte auchProbleme in einigen Fächern. Ich lerne gern ... . Einige Fächern warenfür mich schwer und ich habe sie nicht gern gelernt, z.B. ... . DieEltern wollen aber, dass ihre Kinder nur gute Noten haben. Und das istfür einige das Problem.Und das ist das vierte Problem: Eltern. Die Eltern wollen immer, dassihre Kinder die Besten und Klügsten sind. Die Eltern sind oft mit denKindern nicht zufrieden. Es geht oft um die Frisur, die Kleidung,Freunde, Diskotheken, Hobbys. Nach ihrer Meinung helfen sie wenig zuHause, sie lesen wenig, hören schreckliche Musik. Es sind einfachProbleme über Probleme.Ein weiteres Problem ist die Wahl des Berufes. Für uns, Jugendliche,ist es nicht einfach, das zu lösen. Ein Beruf sollte für jeden Menscheninteressant sein und Spaβ machen.Das gröβte Problem in unserem Leben sind Drogen. Drogen kann man inleichte und harte aufteilen. Zu den leichten Drogen gehören Zigaretten,Marihuana, Haschisch. Zu den harten Drogen gehören Alkohol, Sedativa,Amphetamine, Opiate. Die Folgen sind schrecklich: Krebs, Depressionen,Agressivität, Tod. Warum nehmen Leute Drogen? Es gibt mehrereAntworten, z.B. Langweile, Neugier, die Lösung der Probleme. Ich denke,es ist aber schlechte Lösung, Probleme kann man ohne Drogen lösen.Die Drogenabhängige sollten eine Beratungsstelle besuchen und eineTherapie machen. Nicht nur Alkohol, Nikotin, Medikamente und Drogenkönnen süchtig machen. Es gibt neue Süchten: Esssucht, Magersucht,Spielsucht, Computersucht, Fernsucht.

WETTER, FAUNA, FLORA 
Das Klima bei uns in Mitteleuropa ist sehr wechselhaft. Auch soist das Wetter - zu kalt, zu warm, zu viel Regen, zu wenig Regen. Sowie im April. Sonne, Wolken, Regen, sogar Schnee - so ändert sich dasWetter in wenigen Minuten. Das Wetter beeinflusst die Menschen. Oftkommt zu Depressionen und Krankheiten (Kopfschmerzen, Grippenepidemie).Die Meteorologen stellen eine Verängerung des Weltklimas fest. AlleLeute interessieren sich für die Wetterprognose, sie wollen einfachwissen, wie das Wetter am nächsten Tag wird. Unsere Republik befindet sich in der gemässigten Klimazone. Das Klimaist mild. Der Winter ist nicht zu kalt und der Sommer ist nicht zu warm. Das Jahr hat vier Jahreszeiten: den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter.Der Frühling beginnt nach dem Kalender am 21. März. Für viele Leute istes das schönste Jahreszeit. Die Nächte werden kürzer und die Tagewerden länger. Auch die Sonne scheint wärmer. Der Schnee taut. Esbeginnen die Bäume und die ersten Blumen blühen. Die Vögel (Schwalben)kehren aus den Süden zurück und singen. Im Frühling ist das Wetter sehrveränderlich. Bald scheint die Sonne, bald regnet es. Die Luft istfrisch, die Leute beginnen in den Garten zu arbeiten, oder gehen in denPark spazieren.Am 21. Juni beginnt der Sommer. Für die Kinder ist das die schönsteJahreszeit, den sie haben zwei Monate Ferien. Für Erwachsene bedeutetdas Urlaub. Im Sommer ist meistens schönes, sonniges Wetter. Manchmalkommt auch groβe Hitze. An den Sommertagen kommt oft auch ein Gewitter.Es blitzt und donnert und es regnet. Das ist für die heiβen Tage guteErfrischung. Im Sommer sind viele Leute an den Seen und Flüssen, wo sieschwimmen, sich sonnen, faulenzen.Im September geht der Sommer zu Ende. Der Herbst beginnt am 23.September. Die Sonne geht später auf und früher unter. Die Tage sindnoch schön und sonnig. Besonders schön ist es in den Bergen. Der Herbsthat bunte Farben. Die farbige Blätter fallen auf die Erde. An denObstbäumen sind schöne Birnen und Äpfel. Bald kommen aber kalte,regnerische Tage. Es regnet oft. Die Straβen sind nass und schmutzig.Morgens gibt es oft Nebel und die Luft ist kühl. Oft weht eine startkerWind. Dann kommen die ersten Fröste und die Temperatur sinkt. Nach dem Herbst kommt der Winter. Er beginnt am 21. Dezember. Schon imNovember beginnt zu schneien. Im Winter sind die Tage am kürzesten unddie Nächte am längsten. Es schneit und es friert. Die Luft ist scharf.Wenn alles weiβ ist, von den Dächern hängen Eiszapfen und das nennt manweiβe Poesie. Die Leute fahren oft ins Gebirge. Sie laufen dort Ski,die Kinder rodeln und bauen einen Schneemann. Das Thermometer zeigteinige Grad minus. Aber auch der Winter geht langsam zu Ende. DerSchnee taut und bald kommt wieder der Frühling.

VORBILDER, IDOLE 
Jeder Mensch hat positive aber auch negative Eigenschaften. DieMenschen sind wie die Bäume im Wald: alt und jung, groβ und klein, dickund dünn. Alle müssen zusammenleben.Ich denke, es gibt kein idealer Mensch. Jeder hat auch seine Fehler undschwache Seiten. Ich schätze hoch an den Menschen, wenn sie sind: gut,menschlich, freundlich, ehrlich, offen, lustig, glücklich. Ich mag nicht, wenn die Leute sind: nervös, dumm, kech (bezočivý), faul, unpraktisch, frech, stolz.In meinem Leben schätze ich sehr hoch (meine Mutter, meien Freundin,meinen Freund) Zum Glück habe ich eine sehr gute Freundin. Wirverbringen zusammen sehr viel Zeit. Wir kennen uns seit zehn Jahren.Sie ist ein sehr hübsches Mädchen. Sie ist schlank, hat braune Haare,blaue Augen, kleine Nase und schöne rote Lippen. Sie ist immer gut,geschmackvoll und praktisch angezogen. Sie kann sich perfekt benehmen,ist immer hilfsbereit. Sie versteht meine Probleme aber sie ist keinePlappermaul. Sie ist hochintelligent, hat gute Noten in der Schule. In der Freizeit spielen wir zusammen (Tennis, Fuβball ...). Sie hört gern Musik, sie tanzt gern.Ich habe kein Vorbild oder Idol, trotzdem bewundere ich einigeMenschen. Als ich klein war, war mein Vorbild meine Mutter, später wares meine Lehrerin. Jetzt gefallen mir gute Sportler, Musiker,Schauspieler. Zu den beliebtesten gehören .......Und welche Eingeschaften soll mein Partner haben? Wir sollen uns gutverstehen, er soll ruhig und ehrlich sein und er soll nicht lügen.

BERUF
Die Berufswahl ist für jeden Menschen sehr wichtig. Der Beruf sollte interessant sein und Spaβ machen.Was ich gerne in Zukunft machen würde? Das ist die Frage, über die ichoft nachdenke. Es ist schwierig, sich für einen Beruf zu entscheiden.Das ist die Entscheidung für das ganze Leben. Ich möchte, dass meinBeruf mein Hobby wird. Ich möchte nach dem Abitur eine guteArbeitsstelle finden und in einem guten Kollektiv arbeiten.Bei der Berufswahl sind auch unsere Interessen, Vorlieben undFähigkeiten sehr wichtig. Zu den Berufen, die der Mensch schon seitJahren ausübt, gehören: Bäcker, Müller, Metzger (Fleischer), Koch,Schmied, Tischler, Maurer, Schuster, Weber, Schneider, Bauer. Mit derEntwicklung der Industrie und Technik sind neue Berufe entstanden:Mechaniker, Bus-, Straβenbahn-, Kraft-, Autofahrer, Elektriker,Klempner, Schweiβer, Installateur, Traktorist, Schlosser, Konstrukteur,Fotograf, Programmierer.In der heutigen Zeit werden oft gesucht: Verkäuferinnen, Kellner,Maler, aber auch Architekten, Dolmetscher, Lehrer, Fotomodells undMannequins, Krankenschwestern, Ärzte, Reporter. Zu den meistgefragtenBerufen gehören: Jurist, Manager, Finanzier, Journalist, Stewardess,Sänger, Schauspieler, Kriminalist, Polizist und Unternehmer.Schon kleine Kinder denken nach, was sie einmal werden möchten. Zuerstmöchten sie Mutter oder Vater werden, später ahmen sie Berufe ihrerEltern nach. Für kleine Kinder sind verschiedene Berufe atraktiv:Pilot, Müllman, Polizist, Kraftfahrer. Wenn sie schon die Schulebesuchen, möchten sie oft Lehrer oder Lehrerin werden. In der neuntenKlasse müssen sie sich aber entscheiden, was sie weiter in ihrem Lebenmachen wollen. Einige wissen das genau, die anderen müssen von denEltern oder Lehrerin beraten werden.Wie sehen meine Vorstellungen vom Beruf aus? Zuerts möchte ich dieseSchule mit Erfolg abschlieβen. Ich werde eine gute Arbeitsstelle suchen.Wie sollte man sich eigentlich bewerben und Arbeitsstelle suchen? Manmuss sich zuerst beim Arbeitsamt informieren, in den Zeitungen, inFachzeitschriften, im Internet das Stellangebot lesen. Wenn wir etwasfinden, sollen wir die Firma anrufen. Nach dem Gespräch, wenn wir Glückhaben, sollen wir das Bewerbungsschreiben, den Lebenslauf und Zeugnissean die Firma schicken. Viele junge Menschen gehen für ein Jahr ins Ausland. Sie suchen sich ein Au-pair-Stelle oder ein Praktikum bei einer Firma. Mein Lebenslauf: Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Nationalität.Eltern, Geschwister- Name, Geburtsdatum, Beruf. Schuljahre- Grundschule, Mittelschule Hobbys und Pläne für die Zukunft.

MEINE FAMILIE  
Wer gehört zu meiner Familie: (členovia rodiny, mená rodičov, súrodencov, ich povolanie, záľuby, starí rodičia).Die Familie hat sich im Lauf der Zeit stark verändert. Früher gab esdie Groβfamilien. Später hat sich die Struktur der Familie verändert.Heute gibt es vor allem Kleinfamilien. Wenn die Kinder erwachsenwerden, ziehen sie aus und gründen eine eigene Familie. Die heutigeFamilie besteht aus Vater, Mutter und einem oder zwei Kindern. Familienmit drei, vier, fünf oder mehr Kindern sind die Ausnahme. Für Frauenstellt sich die Frage: Kinder oder Karriere? Häufig wollen sie alles.Deshalb studieren sie zuerst, arbeiten einige Jahre und nur späterwerden sie Mutter. Viele gründen überhaupt keine Familie, sondern siebleiben allein und leben als Single.In jeder Familie müssen alle Mitglieder im Haushalt helfen. Wenn dieEltern berufstätig sind, müssen natürlich auch die Kinder helfen. Injedem Haushalt muss man regelmäβig etwas tun und zwar: kochen, backen,Wäsche waschen, spülen, bügeln, putzen, aufräumen, einkaufen. Mehrerevon diesen Arbeiten macht Mutter, andere helfen ihr dabei. Vater machgewöhnlich alle Handwerkarbeiten. Einige von diesen Arbeiten machen wir jeden Tag, andere jede Woche, jeden Monat, oder zwei-dreimal im Jahr.Die ganze Familie kommt oft auf einer Feier zusammen. Man feiertGeburtstage, Namenstage, Jubiläen. Zu den schönsten Feiertagen gehörenVerlobung, Hochzeit, Taufe. Es ist traurig, wenn sich alle auf denBegräbnissen zusammentreffen.

 
späť späť   1  |   2  |  3  |  4    ďalej ďalej
 
Podobné referáty
Maturitné témy z nemčiny 2.9643 3499 slov
Copyright © 1999-2019 News and Media Holding, a.s.
Všetky práva vyhradené. Publikovanie alebo šírenie obsahu je zakázané bez predchádzajúceho súhlasu.