referaty.sk – Všetko čo študent potrebuje
Drahomíra
Nedeľa, 19. januára 2020
Maturitné témy z Nemčiny
Dátum pridania: 25.01.2007 Oznámkuj: 12345
Autor referátu: albertusovie
 
Jazyk: Nemčina Počet slov: 8 724
Referát vhodný pre: Gymnázium Počet A4: 30.8
Priemerná známka: 2.90 Rýchle čítanie: 51m 20s
Pomalé čítanie: 77m 0s
 
FREIZEIT, HOBBYS UND LEBENSSTIL
Die Freizeit ist die Zeit, die wir nicht in der Schule oder aufArbeit verbringen. Das ist die Zeit, wenn wir das machen können, wasuns Spass macht. Die meiste Freizeit habe ich nach der Schule, amWochenende und in den Ferien.Die meisten Leute haben ein oder mehrere Hobbys. Das Hobby soll unsFreude bringen, wir können dabei viel Neues lernen. Wir kennenverschiedene Hobbys:weibliche - stricken, häckeln, nähen, kochen, backen;männliche - angeln, reparieren, basteln;aktive - Sporttreiben, reisen, Rad fahren, wandern, Turistik machen;passive - fernsehen, lesen, Musik hören;teuere - Modellbauen von Autos, Flugzeugen, Raketten, Schiffen;billige - Servietten sammeln, wandern, Pilze suchen, im Garten arbeiten; Ein sehr beliebtes Hobby ist Sammeln. Die Leute sammeln verschiedeneSachen - Briefmarken, Ansichtskarten, Münzen, Etiketten, Bierdeckel,CDs u.a. Viele Leute interessieren sich für Kultur. Sie gehen ins Kino,Theater, Konzert, zum Ball oder in die Disco. Junge Leute lieben Musik,deshalb gehen sie oft tanzen. Fast alle haben zu Hause ein Radio, einenFernseher, einen CD-player oder Kassetenrecorder.Ich habe nicht viel Freizeit, denn ich muss viel lernen. Nach demUnterricht höre ich gern Musik oder ich gehe aus. Mehr Freizeit habeich am Wochenende. Ich treffe mich gern mit meinen Freunden und wirgehen zusammen in die Disco. Ich treibe auch gern Sport. Im Sommer geheich schwimmen, baden, Fuβballspielen, Rad fahren. Im Winter gehe ich indie Schwimmhalle, oder wir spielen Eishockey.Samstags helfe ich auch meinen Eltern. Ich mache Ordnung, geheeinkaufen oder arbeite im Garten. Sonntags kann ich länger schlafen,aber nachmittags muss ich schon für die Schule lernen.Viel mehr Freizeit habe ich in den Ferien. Ich kann viel schlafen,Sporttreiben, reisen. Ich verbringe meine Ferien meistens zu Hause.Viel Zeit verbringe ich am Wasser. Mit meinen Freunden spielen wirVolleyball oder Tennis. Wir machen Ausflüge in die Umgebung. Ich fahregern auch zu meinen Groβeltern. Ich helfe ihnen im Garten oder in derKüche. Dort habe ich auch viele Freunde.

ESSEN UND TRINKEN
Die richtige Ernährung ist sehr wichtig für unsere Gesundheit. Wirsollen fünfmal am Tage essen, aber nicht zu viel und nicht zu fett. DasEssen muss reich an Vitaminen und Mineralien sein. Wir sollen deshalbviel Obst und Gemüse essen.Der Tag beginnt mit dem Frühstück. Bei uns essen wir oft Brot,Hörnchen, Butter, Käse, Schinken Wurst, Marmelade, Honig, aber auchEier. Manche essen gern Joghurt, Müsli mit Milch oder frisches Obst.Zum Trinken gibt es Tee, Kaffee, Kakao, Fruchtsaft.Gegen zehn Uhr ist es Zeit für das Pausenbrot. In der Schule essenSchüler Butterbrot, etwas Süsses und Obst. Sie trinken Limonade oderBrause. Das bringen sie in der Schule mit oder sie kaufen es imSchulimbiss. Zwischen 12 und 13 Uhr kommt das Mittagessen. Einige essenzu Hause und einige essen in der Schulküche. Das Mittagessen bestehtaus der Suppe und dem Hauptgericht. Bei uns sind verschiedene Suppenbeliebt, z.B. Fleisch-, Gemüse-, Tomaten-, Hühner-, Gulasch-, Bohnen-,Krautsuppe. Als Hauptgericht isst man Schnitzel mit Kartoffelsalat,Schweinebraten mit Kraut und Knödel, Backhuhn mit Reis, gebratener Käsemit Pommes Frites, Brimsennokerl, Palatschinken, Obstknödel, Nudel. AlsNachtisch isst man Pudding, Eis, Obst oder Kuchen. Nach dem Mittagessensollen wir auch etwas trinken, z.B. Mineralwasser, Saft, Tee, Kaffee,Bier oder Wein.Gegen 16 Uhr ist es Zeit für eine Tasse Kaffee, Tee, ein Stück Kuchenoder Obst. Gegen 18 Uhr gibt es in vielen Familien das Abend essen. Eskann warmes oder kaltes Abendessen sein. Bei uns isst man oft Rühreier,Würstchen, belegte Brote, Omelette, Spagetti, Pizza. Am Tage sollen wir auch genug trinken.Man diskutiert oft über gesunde Ernährung - wir sollten Milchprodukte(Milch, Joghurt, Käse, Quark), frisches Obst und Gemüse, Fisch essen.Jedes Land hat die Spezialitäten seiner Küche. Zu den slowakischenSpezialitäten gehören: Brimsennkerl, Krautsuppe, Obstknödel,Schlachtspezialitäten. Zu den typischen Getränken gehören Sliwowitz,Wein, Bier, Borovitschka. Die ungarische Küche hat auch ihreSpezialitäten - Gulasch, Fischsuppe, Wein.Auch die BRD hat viele Spezialitäten. Ein typisches Gericht für ganzDeutschland ist der Eintopf. Zu den anderen Spezialitäten gehört dasEisbein mit Kraut. In Norddeutschland isst man besonders viel Fisch,und man trinkt Wein, Grog und Bier. In den letzten Jahren wurde auch unsere Küche viel internationaler. Esgibt bei uns viele chinesische, italienische, griechische Restaurants.Aber auch zu Hause kochen wir oft Spagetti, Pizza, Hamburger, Lasagne.

MENSCH UND NATUR
Wir, die Menschen, sind ein Teil von der Natur und wir könnennicht ohne sie leben. Aber viele Menschen benehmen sich, als ob sieohne Natur überlegen könnten. Ein groβes Problem, das die Zivilisationmitbringt, ist die Umweltverschmutzung. Das Thema derUmweltverschmutzung ist heutzutage sehr diskutiert. Der Grund dafür istTechnik und Industrie.Die Umwelt umfast alles um uns herum. Das sind die Menschen, die Flora,Fauna, das Wasser, die Luft und auch der Boden. Die Menschen benötigenimmer mehr Bodenfläche, mehr Häuser, mehr Autos. Das alles führt zurUmweltveschmutzung. Wir können das in drei Gruppen aufteilen:Luftverschmutzung, Bodenverschmutzung und Wasserverschmutzung.Besonders in der Nähe groβer Industriezentren ist die Luftverschmutzungso groβ, dass die Gesundheit der Menschen bedroht wird. Nicht nur dieMenschen brauchen die Luft, sondern auch Pflanzen und Tiere. Einengroβen Anteil an Emissionen in der Luft hat Verkehr (Autos, Busse,Flugzeuge...). Das Wasser der Flüsse, Seen, Meere ist auch verschmutzt.Die Wälder sterben, die Regenwälder werden zerstört. Viele Tieresterben aus. Es gibt ein "Rotes Buch", in dem alle Tierartenverzeichnet sind, die vom Aussterben bedroht sind. Der Mensch zerstörtdie Welt jeden Tag. In den groβen Städten ist die Luftverschmutzung sogroβ, es entsteht Smog. Das führt zu den Zivilisationskrankheiten -Astma, Alergien, Krebs.Also, wo liegen die Ursachen? Wie können wir die Umwelt schützen? Einsist wichtig, wir alle müssen etwas tun. Wir müssen unsere Erde auch fürunsere Kinder retten.Im Haushalt müssen wir Wasser sparen, weniger Reinigungsmittelverwenden. Ein groβes Problem ist der Abfall. Das sind verschiedeneFlaschen, Altpapier, Dosen, Folien, Tüten. Die Lösung ist dasseparierte Müllsammeln, das heiβt Abfall trennen. Wir sollten auch:Strom und Energie sparen, bleifreies Benzin benutzen, Pflanzen undBäume pflegen, im Wald, in der Natur kein Papier und Abfall wegwerfen,keinen Lärm machen. Es ist nie zu spät, mit dem Umweltschutz zu beginnen. Es gibt auch viele Organisationen, die sich für den Umweltschutz einsetzen, z.B. Greenpeace, Die Grünen.Um die Natur für nachkommende Generation aufzubewahren, werdenNaturschutzgebiete gegründet. Auch in der Slowakei sind mehrereNaturschutzgebiete. Das gröβte heiβt TANAP. Es befindet sich auf demGebiet der Hohen Tatra. 

WISSENSCHAFT UND TECHNIK 
Fernsehen und Radio sind für uns nichts Neues. Heute interessierensich viele Menschen mehr für Computer, Videorecorder, Hi-Fi Anlagen undLasertechnik. In Schulen wird Informatik gelernt. Videokameras undVideorekorder kann man ohne Probleme kaufen. Dazu gibt esVideokasseten. Mit Lasertechnik wird operiert. Auch in der Industriearbeitet man damit mit Erfolg. Wissentschaftler entwickeln viele neueTechniken.Aber wie war das Leben früher? Die Menschen kannten keine Fernseher,Radios, Kopierer, Faxgeräte und Computer. Aber sie dachten immer mehrund mehr darüber nach, dass die Neuigkeiten auf dem Gebiet der Technikdem Menschen den gröβten Teil der harten Arbeit abnehmen könnten.Aus der Vergangenheit kennen wir solche Namen wie: Gutenberg (er erfandden Buchdruck), A. Einstein (gab die Theorie der Relativität), R. Koch(entdecckte den Bazillus der Tuberkulose), N. Kopernikus und G. Galilei(Astronomen und Naturforscher), Carl Benz (baute das erste Automobilder Welt) und andere, die viel für unser heutiges Lebensniveau getanhaben.In dem 20.-sten Jahrhundert kam es zur schnellen Entwicklung deWissenschaft und Technik. Der Strom der Informationen wird immerbreiter. Ohne Hilfe der Mikroelektronik, Bildschirmgeräte, der Computerund Fernschreiber können wir uns unser Leben nicht mehr vorstellen.Technik gehört zu unserer täglichen Lebensweise. Im Haushalt haben wirviele Elektrogeräte: Kühlschränke, Frierschränke, Mikrowelle, Mixer,Roboter, Spüllmaschinen, Fernseher, Computer, Sateliten, Videotechnik,ohne die wir nicht existieren können. Und was erwartet uns in der Zukunft? Ich glaube, neue Entscheidungen, Roboter der dritten Generation, die ohne Einfluss des Menschen arbeiten können werden.Die meisten von ihnen werden mit der Kapazität des menschlichen Gehirnskonkurrieren. Die Wissenschaft und Technik steht aber nicht immer aufder Seite das Menschen. Mit der Entwicklung der Technik undWissenschaft sind viele Katastrofen und Zivilisationskrankheiten engverbunden (z.B. Atomwerk in Tschernobyl). Auch die modernsten Waffenstehen gegen Menschheit. Und was die Drogen? Wozu dienen sie? UndGambler? Die groβe Anzahl der Spielautomate führt zu den Konflikten invielen Familien, in denen einer von den Familienmitglieder Automatespielt? Darum ist es sehr wichtig, neue technische Forschung zur Dienste der Menschen zu stellen.In den 70er und 80er Jahren sprach man von den neuen Medien. Das warenSatelliten und Kabelfernsehen, Bildschirmtext, Videotechnik undComputer. Das Medium dieses Jahrhunderts ist das Internet. Das Internetist ein weltweites Netzwerk. Vom Schreibtisch kann man die ganze Weltbereisen, elektronische Briefe senden, Zeitung lesen, einkaufen, überalles Mögliche Informationen finden. In der letzten Zeit ist es fastMode, ein Handy zu haben. Fast jeder Mensch auch viele Kinder haben einHandy. Mit ihm kann man telefonieren, SMS schreiben, spiele spielen,verschiedene Informationen bekommen. Diese Kommunikation ist sehrschnell, denn in wenigen Minuten können wir mit Freunden in Verbilbungsein. Ich denke aber, dass die verbale Kommunikation die wichtigste ist.
 
KOMMUNIKATIONSFORMEN
Die Leute müssen miteinander reden, das heiβt, sie müssenkommunizieren. Die Kommunikation soll verbale und nonverbale sein. Mitder verbalen Kommunikation treffen wir uns in Gesprächen, imFamilienkreis, in der Schule, im Bus, auf der Post und überall, wo sichdie Leute unterhalten. Sehr wichtig ist aber dabei auch nonverbaleKommunikation, das heiβt Mimik, Geste, Lächeln. Sehr verbreitet ist auch die schriftliche Kommunikation. Dazu gehören Briefe (persönliche, offiziele, Anträge), Glückwünsche.Viele junge Menschen kommunizieren sehr gern über das Internet. Das istsehr schnelle Kommunikation. Das lernt man in jeder Schule, wo auchComputer sind. Es gibt in jeder Stadt Internetcafes, wo Computer unszur Verfügung stehen. Dazu braucht man fremde Sprachen zu lernen, weilviele Anweisungen in Englisch oder Deutsch sind.Für die Kommunikation ist besonders wichtig Fremdsprachen zu lernen.Jedes Kind lernt schon in der Grundschule Deutsch, Englisch oderFranzösisch. Auch in allen Mittelschulen lernt man diese Fremdsprachen.Ich lerne seit .... Jahren Deutsch. Heute lege ich das Abitur inDeutsch. Es ist wichtig, Fremdsprachen zu lernen, denn wir können mehrreisen und viel Neues kennenlernen.In der letzten Zeit ist es fast Mode, ein Handy zu haben. Fast jederMensch, auch viele Kinder, haben ein Handy. Mit ihm kann mantelefonieren, SMS schreiben, Spiele spielen, verschiedene Informationenbekommen. Diese Kommunikation ist sehr schnell, denn in wenigen Minutenkönnen wir mit Freunden in Verbindung sein. Ich denke aber, dass die verbale Kommunikation die wichtigste ist. Zu den Kommunikationsformen gehören auch Massenmedien.
 
MENSCHLICHE BEZIEHUNGEN
Schon in der Urzeit wurden zwischen den Menschen verschiedeneBeziehungen gebildet. Es waren die Beziehungen zwischen Frauen undMännern, zwischen den Eltern und Kindern, zwischen Nachbarn und späterdie Beziehungen zwischen Armen und Reichen, die Beziehungen imArbeitsprozess. Die wichtigsten sind die Beziehungen in der Familie.Vor allem sind das die Beziehungen zwischen den Eltern.In der Gegenwart führt man die Diskusion über die Aufgabe der Familie.Familienmitglieder sollten sich gut verstehen und einander helfen. Siesollten zu sich höflich sein. Dasselbe gilt auch für die Beziehungenzwischen den Nachbarn, Kollegen und Mitschülern. Jeder Mensch sollhöflich sein: in der Familie, in der Schule aber auch auf der Straβe,in den Verkehrsmitteln (im Bus, im Zug ...). Junge Leute sollen vorallem den Alten helfen, ihnen zum Beispiel den Platz im Bus frei machen.Es ist sehr wichtig, im Leben einen guten Freund zu haben. Freundschaftund Liebe spielen im Leben jedes Menschen eine groβe Rolle. Die Freundehelfen sich miteinander. Auch ich habe einen guten Freund (eine guteFreundin). (Name, Eigenschaften).Die Leute treffen sich oft bei verschiedenen Gelegenheiten. Es sindGeburtstage, Namenstage und andere Feste. Sie feiern und unterhaltensich dabei. Jede Gesellschaft hat auch viele Probleme. Zu solchen gehören: Obdachlose, Drogenabhängige, Behinderte.In den letzten Jahren ist der Drogenmissbrauch unter Jugendlichenstarkgestiegen. Zu illegalen Drogen gehören: Haschisch, Marihuana,Kokain, Heroin, LSD. Aber es existieren auch legale Drogen, wieAlkohol, Nikotin und Medikamente. Und wie sehen die Beziehungen in Ihrer Familie aus? Wie helfen Sie sich im Haushalt?

 
späť späť   2  |  3  |   4   
 
Podobné referáty
Maturitné témy z nemčiny 2.9643 3499 slov
Copyright © 1999-2019 News and Media Holding, a.s.
Všetky práva vyhradené. Publikovanie alebo šírenie obsahu je zakázané bez predchádzajúceho súhlasu.