referaty.sk – Všetko čo študent potrebuje
Matúš
Sobota, 21. septembra 2019
Levoča
Dátum pridania: 12.03.2004 Oznámkuj: 12345
Autor referátu: Hyper
 
Jazyk: Nemčina Počet slov: 441
Referát vhodný pre: Stredná odborná škola Počet A4: 1.8
Priemerná známka: 2.97 Rýchle čítanie: 3m 0s
Pomalé čítanie: 4m 30s
 
Levoča ist eine kulturell-historische Metropole, die sich im nordwestlichen Teil der Ostslowakei befindet. Gegenwärtige Stadt ist auf den Plätzen der slawischen Siedlungen nach dem Tatareneinfall im 1242 gegrundet worden. Der Konig Stefan V. hat sie im Jahre 1247 zur Hauptstadt der Provinz der Zipser Sachsen ernannt. Die wirtschaftliche Entwicklung hat der Stadt Privilegien, aus denen das Stapelrecht das bedeuntendste war, beeinflusst. In 14.-15. Jh. wurde die Stadt zum mitteleuropaischen Handelszentrum. Auf den Reichtum der Burger der koniglichen Freistadt weist der erhaltene, ausgedehnte Aufbau der sakralen, repräsentativen Befestigung- und Wohnbauten, die Entwicklung der Zunfte und das bunte kulturelle Leben hin. Mit Leutschau verbindet sich vor allem der Name der hervorragenden kunstlerischen Personlichkeit-Meisters Paul, des Gestalters des hochsten gotischen Altars der Welt in der Kirche des Hl.Jakob. Die Entwicklung der Stadt wurde im 16.-17.Jh. eigestellt, was die Folge der Ständeaufstände und der turkischen Expansion war. Im 19.Jh. wurde die Stadt zum Verwaltungszentrum des Zipser Gaus und der Mittelschulen. Heutzutage gehort Leutschau zu den schonsten Stadtdenkmalreservationen mit der erhaltenen architektonischen Profilierung der mittelalterlichen Stadt. Das Rathaus befindet sich in der Mitte des Meister Paul-Platzes. Das gotische Gebäude wurde 1550 beim Grossbrand vollig zerstort und Stadtarchiv niedergebrannt. Der Bau des gegenwärtigen Renaissancerathauses wurde im Jahre 1615 beendet. In den Jahren 1893-1895 wurde das Rathaus renoviert.
Die Kirche des Hl.Jakob in Letschau gehort zu den bedeutendsten Kunstklenodien der Slowakei. Die städtische Pfarrkirche enthält die Unikatssammlung von 12 mittelalterlichen gotischen Altären, die auf den ursprunglichen Stellen stehen, was die europäische Einzigartigkeit ist. Der Hochaltar, das Kunstwerk des Meisters Paul, ist nicht nur das volkommene Kunststuck, sondern auch der hochste gotische Altar der Welt(18,62m). Der Altar entstand in der Werkstatt des Meisters Paul von Letschau in 1508-1517. Die Entstehung der Kirche kann in die Jahre 1290-1400 zuruckgefuhrt werden.
Das ehemalige Gauhaus ist ein grosses zweistockiges Gebäude, das sich in der Nordseite des Platzes erhebt. Letschau war nämlich bis 1922 der Sitz des Zipser Gaues.
 
   1  |  2    ďalej ďalej
 
Podobné referáty
Levoča SOŠ 2.9891 2522 slov
Levoča GYM 2.9509 4124 slov
Levoča GYM 2.9670 528 slov
Levoča 2.9806 171 slov
Levoča SOŠ 2.9799 983 slov
Copyright © 1999-2019 News and Media Holding, a.s.
Všetky práva vyhradené. Publikovanie alebo šírenie obsahu je zakázané bez predchádzajúceho súhlasu.