referaty.sk – Všetko čo študent potrebuje
Servác
Štvrtok, 13. mája 2021
Friedrich Schiller Die Räuber
Dátum pridania: 16.02.2003 Oznámkuj: 12345
Autor referátu: kyana
 
Jazyk: Nemčina Počet slov: 555
Referát vhodný pre: Stredná odborná škola Počet A4: 1.7
Priemerná známka: 2.95 Rýchle čítanie: 2m 50s
Pomalé čítanie: 4m 15s
 
- der reiche Graf Maximilian Moor hat zwei Söhne, Franz und Karl
- Karl ist der ältere, schön, gebildet, Günstling des Schicksals, der Liebling des Vaters
- K. ist mit Amalia von Edelreich verlobt
- Franz ist häßlich und beneidet seinen Bruder um dessen schöne Braut
- K. verreist
- F. verleumdet K. beim Vater: liest diesem einen Brief (den er selbst geschrieben hat) vor, in dem es heißt, Karl sei ein übler Misstäter geworden, und es werde nach diesem gefahndet
- F. verleumdet seinen Bruder so lange beim Vater, bis dieser ihn verstößt
- Franz versucht sich unter dem Vorwand, er müsse während der Abwesenheit seines Bruders auf sie achten, an Amalia heranzumachen (die weist ihn jedoch streng zurück)
- als K. den Brief seines Bruders erhält, in dem ihm dieser mitteilt, daß der Vater ihn nie wieder sehen will, wird er von Verzweiflung gepackt
- Die Verzweiflung verwandelt sich aber in ohnmächtigen Zorn
- Spiegelberg, (ein Studienkollege) überredet Karl und seine Gefährten so, daß sie sich bereit erklären eine Räuberbande zu bilden (Karl wird zu ihrem Hauptmann gewählt)
- F. will dem Vater den Todesstoß geben, weil er sein einziger Erbe werden will
- F. besticht daher den Diener Hermann, damit sich dieser verkleide und den Tod Karls melde
- ein Schreiben, auf dem steht daß Franz auf seine Amalia achten solle (angeblich von K.)
- Vater macht sich schwere Vorwürfe, er fällt in Ohnmacht (glauben er ist tot, Sag, F...)
- F.s verderbliche Wünsche sind nun in Erfüllung gegangen
- K. hat von allem keine Ahnung und lebt als Räuberhauptmann in den böhmischen Wäldern
- blutige Schlacht zwischen den Soldaten und Räubern (R. hallten zusammen – Roller, Kosinsky - und zu ihrem Anführer)
- F. will A. zwingen seine Frau zu werden, sie weigert sich und will lieber in den Kloster
- Diener Hermann gesteht A., das Karl und sein Vater noch am Leben sind
- Karl Moor beschliest sich nach Amalias Schicksal zu erkundigen
- kehrt in das Vaterhaus unter Decknamen zurück
- K. sieht, das ihn A. noch liebt
- F. ahnt, das der fremde Graf sein Bruder ist uns hat Angst um sein Erbteil
- F. befiehlt dem diener Daniel (der K. sehr gern mochte) ihn (K.) zu töten
- Daniel verrät es Karl und dieser kehrt im Hass zu seinem Räubern in den Wald zurück
- im Wald findet er Hermann, der seinem halb verhungertem Vater Essen mitbringt
- K. befreit ihn, doch sein Vater erkennt ihn nicht und erzählt ihm alle F.s schreckliche Taten
- K. wird wütend und will sich rechen
- F.
 
   1  |  2    ďalej ďalej
 
Copyright © 1999-2019 News and Media Holding, a.s.
Všetky práva vyhradené. Publikovanie alebo šírenie obsahu je zakázané bez predchádzajúceho súhlasu.